Werkzeug für den Reifenwechsel

Die goldene Regel für den Reifenwechsel lautet von O bis O, sprich von Ostern bis Oktober fährt man mit den Sommerreifen und von Oktober bis Ostern mit den Winterreifen. Abhängig von der Wettervorhersage und den Temperaturen, sollte also der Wechsel zu den Sommerreifen um Ostern herum erfolgen und der Wechsel zu den Winterreifen im Oktober.

Nun, da geklärt ist, wann genau der Reifenwechsel erfolgen soll, gilt es festzulegen, welches Werkzeug man dafür benötigt. Feststeht, dass es eine große Auswahl an Werkzeugen für den Reifenwechsel gibt. Einige davon sind unabdingbar, andere können überflüssig erscheinen. In diesem Artikel findest du die wichtigsten Werkzeuge für den Radwechsel und wie du sie einsetzt.

Die wichtigsten Werkzeuge für den Autoreifenwechsel:

Montagehandschuhe

Das Wechseln der Reifen kann eine sehr dreckige Angelegenheit werden, die sich anschließend nur sehr schlecht abwaschen lässt. Bevor du dich also über den Schmutz an deinen Händen ärgerst, empfiehlt es sich geeignete Handschuhe anzuziehen.

Wagenheber

Der Wagenheber ist ein unabdingbares Werkzeug, wenn du in der heimischen Werkstatt die Reifen wechseln möchtest. Es gibt zwei beliebte Arten von Wagenhebern, den hydraulischen und den fahrbaren. Beide erfüllen dabei den gleichen Zweck und heben den Wagen an, sodass der Reifen problemlos mit dem passenden Werkzeug gewechselt werden kann. 

Radkreuzschlüssel

Radkreuz

Das Radkreuz dient zum Lösen von Radmuttern. Das Praktische am Radkreuz ist, dass du keine weiteren Nüsse benötigst, um die Muttern zu lösen, sondern lediglich ein Werkzeug dafür reicht. Dank der hohen Kraftübertragung lassen sich selbst eingerostete Radmuttern problemlos lösen.

Radmutternschlüssel

Radmutternschlüssel

Der Radmutternschlüssel dient ebenfalls zum Lösen von Radmuttern und kann als Alternative zum Radkreuz angesehen werden. Am besten erwirbst du einen Radschlüssel im Set zusammen mit den passenden Einsätzen, so wie diesen hier. Je nach dem Profil der Radmutter brauchst du die Größe 17, 19, 21 oder 23mm, daher ist es ratsam ein komplettes Radmutternschlüssel Set zu kaufen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Kraftschoneinsätze

Kraftschoneinsätze

Wenn du Alufelgen hast, so möchtest du sie beim Wechsel bestimmt nicht zerkratzen. Mit Schonnüssen, auch Kraftschoneinsätzen genannt, kannst du deine Reifen problemlos wechseln, ohne die Felgen dabei zu beschädigen. Diese speziellen Nüsse lassen sich sowohl mit einem Schlagschrauber, als auch mit einem Drehmoment- oder Radmutternschlüssel verwenden.

Drahtbürste

Die Drahtbürste gehört allgemein zu den nützlichen KFZ-Werkzeugen, da sie dir beim Reinigen von hartnäckigen Verschmutzungen hilft und zudem noch sehr günstig ist. Sollten die Radmuttern extrem verschmutzt sein, kannst du sie somit schnell reinigen.

Drehmomentschlüssel

Drehmomentschlüssel

Sobald du die neuen Reifen aufgesetzt hast und diese wieder befestigen möchtest, benötigst du einen Drehmomentschlüssel. Der Drehmomentschlüssel dient dazu, den genauen Drehmoment beim Festziehen der Radschrauben zu messen. Dadurch lässt sich ein potenzieller Schaden vermeiden und die Arbeit wird erleichtert. Der Großteil der herkömmlichen Radschrauben hat einen Drehmoment von 110-120 Nm. Welchen Drehmoment deine Radschrauben vertragen, findest du in dem Handbuch deines Autos.

Fettkreide

Wenn du deine Reifen selbst wechselt, dann lagerst du sie wahrscheinlich auch daheim oder in der Garage ein. Um sie bei der nächsten Reifenwechselsaison leicht identifizieren zu können, kannst du sie einfach beschriften, um sie dann das nächste Mal direkt korrekt anzubringen.